Informeller Bericht von Gaby Schauer zur Jahreshauptversammlung 2016

Informeller Bericht zur Jahreshauptversammlung der Kindertagesstätte Simunye in Südafrika, 20.11. 2016

„Gerne und voller Spannung, welche Neuigkeiten es zu Simunye gibt, bin ich letzten Sonntag zu Simone Becker nach Sindelfingen gefahren, um an der Jahreshauptversammlung teilzunehmen. Die JHV bietet jedes Jahr auch den nicht im Vorstand aktiven Mitgliedern eine gute Gelegenheit, engen Kontakt zu den Anliegen von Simunye und den ehrenamtlichen Helfern zu halten.

Die Entlastung des Vorstandes und die Wahl des Revisors wurde von Simone Becker professionell und zügig durchgeführt.

Der Jahresbericht 2015 und der Punkt Verschiedenes nahmen hingegen mehr Zeit in Anspruch und waren die interessanteren Themen. Die Vorstandsvorsitzende hatte dazu tolle Excel-Charts vorbereitet, die unter anderem auch einen guten Vergleich der Einnahmen/Ausgaben Rechnungen 2014 /2015 beinhaltete. Erschreckend fand ich, dass sich die Grundsteuer für das Gebäude unter der jetzigen Regierung verdoppelt hat. Anscheinend werden gemeinnützige Einrichtungen nicht mehr mit einem geringeren Steuersatz veranlagt. Die Lebensmittelpreise sind ebenso wieder gestiegen. Bei den Personalkosten konnte Geld gespart werden, da das Gehalt der jetzigen Projektmanagerin Colleen Joste nicht mehr so hoch ist. Erfreulich dabei ist vor allem, dass der Kontakt zu ihr sehr gut funktioniert. Simone steht in engem Kontakt mit ihr und bekommt viele Informationen und schnelle Antworten auf unsere Fragen in Deutschland. Außerdem ist Colleen in vielen Dingen sehr kreativ und engagiert.

Leider gibt es kaum Hilfe von deutschen Expats oder deren Angehörigen in Südafrika, die früher oft und viel vor Ort ehrenamtlich in der Kindertagesstätte  halfen. Diese Arbeit übernehmen nun die Frauen der kirchlichen Vereinigung, der auch Colleen angehört.
Wir haben uns viele Fragen über die Zukunft von Simunye gestellt und lange diskutiert. Es sind schwierige politische Zeiten. Gemeinnützige Einrichtungen haben es unter der momentanen Regierung sehr schwer, da in vielen Bereichen Gelder gekürzt werden. Dies ist ein Grund, weshalb es noch keine wirkliche Beteiligung anderer südafrikanischer Einrichtungen für  Simunye gibt. Langfristig sollte das jedoch meiner Meinung nach unser Ziel sein.
Simunye ist  seit mehr als 15 Jahren ein erfolgreiches Projekt. Für viele Kinder, die ihre Vorschulzeit sonst auf der Straße verbringen würden, ist Simunye als  Bildungs- und Betreuungseinrichtung nach wie vor eine große Chance.
Mit diesem beruhigendem Gefühl bin ich wieder nach Hause gefahren und freue mich nun auf unseren nächsten Südafrikaurlaub.“

Mit freundlichen Grüßen
Gabi Schauer
Malsch/Völkersbach

Kommentare sind deaktiviert.